Ein ganzer Saal "Ganz danewer"

Protokollarius mit spitzer Zunge hielt in Mülhofen Rückblick
MÜLHOFEN.
Ganz in den Frohsinn abzutauchen - das fiel den Mülhofener Gecken gar nicht schwer. Kein Wunder, wurden sie doch während der großen Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft "Ganz danewer" von einem tollen Programm verzaubert.

Begonnen hatte der Abend mit den jüngsten Akteuren der KG, dem Kinderballett "Kleine Strolche", die als "Ghostbusters" über die Bühne fegten. Gleich der erste Höhepunkt des Abends nahte, als Protokoller Rolf Trennheuser in die "Bütt" stieg und mit spitzer Zunge das vergangene Jahr Revue passieren ließ.

Als "Neuer Mann" stellte Dirk Weller unumwunden fest: "Jeder Frau hat verdient ihre Mann..." Zu flotter Marschmusik führte die Möhnengarde anschließend ihren Gardetanz auf, bevor "Mini & Maxi", alias Eva Wollinger und Monika Brink, ihre Qualitäten als Büttenasse unter Beweis stellten. Nicht weniger komisch ging es beim Büttenredner-Stammtisch zu, der für eine perfekte Boris-Becker-Karikatur Szenenapplaus erntete.

Sitzungspräsident Wollinger wurde dann von Heike Weller aufs Korn genommen. Mit einem Rock 'n Roll-Tanz der Möhnengarde und Erich Günther als "Doof Nuß" ging's dann in die Pause. Der Showtanz des Männerschreckballetts markierte nicht nur den Startschuß für den zweiten Teil sondern wieder einmal den tänzerischen Höhepunkt des Abends. Die in jeder Hinsicht perfekte Inszenierung löste wahre Beifallsstürme aus. Wer jedoch glaubte, der Abend sei nun gelaufen, wurde schnell eines Besseren belehrt: Sowohl "Ballett-Ratte" Eva Wollinger als auch Ute Müller, die "Die Männer" aufs Korn nahm, sorgten noch einmal mächtig für Stimmung, ebenso wie die "Rentnerband".

Den Schlußstrich unter einen mehr als gelungenen Abend setzte mit Bravour das Männerballett, das die Halle vor dem großen Finale noch einmal zum Toben brachte.(agh)