Müllowe >>Ganz denewer<<


Direkt zum Seiteninhalt

Chronik

Verein

60 Jahre Karnevalsgesellschaft >> Ganz denewer << 1950 e.V.

Die ersten Anfänge des karnevalistischen Treibens in Mülhofen lag bis zur Gründung der KG Mülhofen in den Händen der Kolpingsfamilie. Letztlich war es aber der Wunsch vieler Mülhofener Karnevalisten, einen eigenenVerein aus der Taufe zuheben.Am 18.Juni 1950 war es dann so weit: In der Gaststätte "Geschwister Fasel" wurde die offizielle Gründung derKarnevalsgesellschaft Mülhofenvollzogen.Karnevalisten gelten als Gründungsmitglieder:

Barths Hermann
Kalb Josef
Schröder Lorenz
Böckstiegel Johann
Lehnert Johann
Siebenmorgen Peter
Böckstiegel Josef
Nalbach Johann
Wagner Theo
Faber Karl
Peters Heinrich
Zichanowski Hans
Fasel August
Rüsch Karl
Zichanowski Peter
Hardt Liesel
Schäfer Heinz
Zilz Anna


Die im Rahmen der Vereinsgründung für die damalige französische Militärregierung notwendigen Formalitäten wurden mit
viel Aufwand von Johann Nalbach erledigt.
Zum ersten Vorsitzenden wählten die Gründungsmitglieder Karl Faber, der den nun neu gegründeten Verein in den Jahren
1950/51 und 1953 repräsentierte.
In den vergangenen 60 Jahren wechselte das Amt des ersten Vorsitzenden achtmal seinen Vertreter und die Aktivitäten des
Vereins standen in guter Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Vorstand unter dem Vorsitz von :

Karl Faber 1950 - 51
Johann Nalbach 1952
Karl Faber 1953
Johann Nalbach 1954 - 56
Karl Rüsch 1957 - 59
Peter Zichanowski 1960 - 80
Erich Distelkamp 1981 - 82
Hans Otto Martini 1983 - 90
Bernd Wollinger 1991 - 07
Rolf Trennheuser seit 2007

Die Versammlung kam überein einen Mitgliedsbeitrag von 3,- DM jährlich zu erheben.Dieser wurde dann nach und nach in
kleinen Schritten erhöht und beträgt am heutigen Tage nur 10 ,-€ pro Jahr. An der ersten Vorstandssitzung am 25.06.1950
beschloss man den Verein unter einen besonderen Leitspruch zu stellen. Aus den drei Vorschlägen :

"Uns kennen`se"

"Ganz denewer"

und "Die Gedünkte"

welche alle aus 11 Buchstaben bestanden, wurde sich auf dasimmer noch bestehende Motto "Ganz denewer" geeinigt.

Bereits am 12. November 1950 fand beim "Kronenwirt" unter der Regie der KG "Ganz denewer" ein
grosser bunter Abend statt.
Diese Veranstaltung war so mit Witz, Freude und Humor gespickt, dass selbst die strengsten Kritiker neidlos einen
großen Erfolg anerkennen mussten.
Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Während der Karnevalsauftakt jeweils mit dem "11 im Elften" eingeläutet wurde, fanden als besonderen Höhepunkt die jährlichen großenKappensitzungen statt.
Die erstmals 1951 durchgeführte Sitzung wurde von dem Sitzungspräsident Johann Lehnert geleitet, der an diesem
gelungenen Abend mehrere "Raketen"steigen lies.

Die nachfolgenden Sitzungen standen unter der Führung folgender Sitzungspräsdidenten:

1952 Josef Böckstiegel
1953 Theo Wagner
1954 Josef Böckstiegel
1955 - 59 Peter Zichanowski
1960 Johann Böckstiegel
1961 - 71 Peter Zichanowski
1972 Dieter Trennheuser
1973 - 80 Peter Zichanowski
1981 Bernd Wollinger
1982 - 83 Erich Distelkamp
1984 - 90 Hans Otto Martini
1991 - 98 Bernd Wollinger
seit 1999 Rolf Trennheuser

Der wohl schönste Höhepunkt ist in Mülhofen mit dem Umzug am Karnevalssonntag gegeben. Während die Karnevals - Umzüge bis einschließlich 1957 mit den Karnevalisten aus Engers durchgeführt wurden, fanden ab 1958 die Umzüge in eigener Regie statt. Sie wurden traditionsgemäß durch die närrischen Polizisten angeführt:

Anton Lehnert
Peter Distelkamp
Heinrich Weingarten
Albert Wenig
Werner Schüller
Rainer Müller
Gerd Dapper
Hans Bichler
Peter Rietzler
Bernd Wollinger
und - mit mehr als 25 Jahre - Emil Bastians.

Schon für die damaligen Verhältnisse waren die Festwagen das Aushängeschild des Umzuges. Dank der fleißigen und kreativen Wagenbauer sind nach Meinung der Gäste aus nah und fern aus den Festwagen inzwischen - Prunkwagen - geworden.Abschließend kann festgestellt werden, daß unter Beteiligung befreundeter Karnevalsvereine, der vielen Musikkapellen, der Mülhofener Möhnen einschließlich Garden und Ortsvereine sowie der großen und kleinen Fußgruppen der Umzug zu einem echten Erlebnis wird. Besonders glücklich schätzte sich die KG >Ganz denewer< von Anfang an, der Bevölkerung fast jedes Jahr ein Prinzenpaar präsentieren zu können. Als 1. Prinzenpaar fungierte 1953 Prinz Jakob I. und Prinzessin Mariechen I. (Gräf), welches auch gleichzeitig die Regentschaft von Engers übernahm. Fortgesetzt wurde der Reigen mit folgenden Prinzenpaaren:

1957 ---- Dieter und Helga Trennheuser
1958 ---- Johann Lehnert und Tochter Marlene
1959 ---- Johann und Franziska Böckstiegel
1960 ---- Peter und Fränzi Zichanowski
1961 ---- Ludwig Hölz und Schwester Liesel (Zöller)
1962 ---- Albert und Christine Wenig
1963 ---- Manfred und Gretel Bruchmann
1964 ---- Josef Kalb und Therese Kuppler
1965 ---- Rudolf und Edeltrud Beck
1966 ---- Manfred und Ritza Hein
1967 ---- Hans und Lutzi Leister
1970 ---- Paul Fürstenberg und Marianne Meurer
1973 ---- Erich und Marga Distelkamp
1975 ---- Werner und Ada Wüst
1977 ---- Erwin und Inge Sasse
1978 ---- Winfried und Karin Bernardi
1979 ---- Willi und Veronika Kehl
1980 ---- Horst Nies und Gabi Geitz
1981 ---- Peter und Herta Schneider
1982 ---- Hans Otto und Marlene Martini
1983 ---- Karl Schneider und Margie Mac Vay
1984 ---- Willi und Monika Brink
1985 ---- Rolf Kuppler und Ursula Wüst
1986 ---- Norbert und Ute Eisenbach
1987 ---- Friedhelm Kohl und Angelika Weber
1989 ---- Rolf und Ute Trennheuser
1990 ---- Rolf und Eva Opp
1991/92 - Peter und Uschi Distelkamp
1993 ---- Heinz und Annemarie Kantz
1994 ---- Heinz und Inge Schmalenbach
1995 ---- Gerd und Marlies Dapper
1996 ---- Peter und Eva Koll
1997 ---- Horst und Brigitte Dziwior
2004 ---- Jürgen und Ute Müller
2006 ---- Heinz und Wilma Kantz
2009 ---- Detlef und Margit Heck
sie waren auch gleichzeitig das erste Prinzenpaar für Groß-Bendorf (Bendorf, Stromberg, Sayn, Mülhofen)

Neben dem Brauchtum des rheinischen Karnevals wurden weitere Veranstaltungen für die Bevölkerung durchgeführt.
Insbesondere ist aus den Anfängen zu erwähnen:

1954/55 Basar (Erlös für Kirchenneubau), 1956 1.Wald- und Wiesenfest, deren viele weitere folgten.

Mit dem jährlichen Oktoberfest sowie Schiffstouren, Wanderungen und gemütliche Familientreffen schließt sich der Kreis

der Veranstaltungen, dem seit 1997 das Herbstfest in der Wagenbauhalle hinzugefügt wurde.

Weitere Ereignisse in der Vereinsgeschichte sind wie folgt zu vermelden: Am 18.01.1975 konnte der Verein unter der
Präsidentschaft von P. Zichanowski und der Regentschaft seiner Tollitäten Werner und Ada Wüst in einer Festveranstaltung
sein 25 - jähriges Bestehen feiern.

Aus Gründen der Rechtssicherheit erfolgt 1984 die Vereinseintragung (KG wird e.V.).

Die KG wird im gleichen Jahr Mitglied im RKK. Die von den Karnevalsanfängen kostenlos genutzte Wagenbauerhalle der Firma Kann KG mußte etwa Mitte der 80er Jahre wegen Eigenbedarf aufgegeben werden. Kurzfristiges "Asyl" wurde
erfreulicherweise von der Concordia Hütte und der Firma Volkmann gewährt.

Um diesen Zustand zu beenden, war für den damaligen Vorstand klar: Es muss eine neue Halle her!
Dank materieller und finanzieller Unterstützung aus allen Schichten der Bevölkerung wurde das zunächst unmöglich
Scheinende wahr: Am 24.Juni 1989 erfolgte der 1. Spatenstich zum Hallenneubau. Viele fleißige Hände -
dies insbesondere aus den Reihen der Mitglieder - waren nun in das Baugeschehen eingebunden.
Am 29.August 1989 wahr es dann soweit: In feucht - fröhlicher Runde wurde das Richtfest gefeiert.
Damit wurde ein weiteres Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben.
Der Verein verfügt derzeit über ca 190 Mitglieder, womit der Fortbestand der KG >Ganz denewer< auch in Zukunft gesichert ist.

Gegeben zu Mülhofen am 01.September 1999 in Zusammenarbeit mit den Karnevalisten E. Bastians, K. Dielentheis,
G. Zöller und P. Rietzler, Hans-Otto Martini.

Überarbeitet 2011 Jürgen Müller


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü